in.Stuttgart BDR
 

Partner

 
 

Die Party

 
 

Ergebnisse

Ergebnisse vom 17.12.2011 (PDF)
 

Hallenrad Champions Trophy am 17. Dezember 2011

Zwei Weltrekorde und packende Radballspiele

2.200 Zuschauer: erfolgreiche Premiere für Hallenrad Champions-Trophy

Hallenradsport vom Feinsten in der Stuttgarter Porsche-Arena – mit zwei Weltrekorden im Kunstradfahren und packenden Radball-Duellen hielt die erste Auflage der Champions-Trophy in der Landeshauptstadt, was sie versprochen hatte. Rolf Schneider, Abteilungsleiter Veranstaltungen der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH, zog daher ein positives Fazit: „Mit den 2.200 Zuschauern in der Halle sind wir zufrieden. Wir wollten ja vor allem die Sportart voranbringen und Werbung für den Hallenradsport machen. Dies ist auch durch das internationale Flair sehr gut gelungen. Damit bildet die Champions-Trophy eine gute Basis für eine mögliche erneute WM-Bewerbung in 2014 oder 2015.“

Ähnlich äußerte sich Kunstrad-Bundestrainer Dieter Maute: „Die sportlichen Leistungen waren hervorragend, was nicht zuletzt die beiden Weltrekorde deutlich gezeigt haben.“

Zur Neuauflage des WM-Finales von Stuttgart 2010 kam es im Radball. Und auch das Ergebnis war dasselbe. Uwe Berner und Matthias König aus Gärtringen, die sich im Vorjahr an gleicher Stelle das Weltmeister-Trikot gesichert hatten, setzten sich auch im Endspiel der Champions-Trophy gegen das Schweizer Duo Peter Jiricek und Marcel Waldispühl durch. Mit 4:3 bezwangen die Lokalmatadoren die Eidgenossen und waren dementsprechend glücklich über diesen Erfolg: „Die Stimmung in der Halle war wieder grandios und ich freue mich riesig über den erneuten Sieg hier“, so Matthias König. „Man hat gesehen, dass sich die Top-Teams konzentriert auf dieses Turnier vorbereitet haben. Demensprechend hoch war das Niveau“, bilanzierte am Ende Bundestrainer Jürgen King.

Mit den 201,76 Punkten des Vierer-Teams aus Steinhöring und den 152,16 Zählern von Luisa und Benedikt Bassmann (Mergelstetten) im Zweier der offenen Klasse – jeweils neuer Weltrekord – zeigten gleich die beiden ersten Kunstrad-Wettbewerbe, dass das Leistungsniveau der Champions-Trophy dem einer Weltmeisterschaft in nichts nachstand. Im Zweier der Damen setzten sich später die Weltmeisterinnen von Stuttgart 2010, Jasmin Soika und Katharina Wurster aus Mergelstetten, durch. „Die Form fünf Wochen nach der WM noch aufrecht zu erhalten, war schwierig, aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt, auf diese Veranstaltung nochmal speziell hinzuarbeiten“, konstatierte Wurster. Im Einer Kunstfahren der Damen sicherte sich Weltmeisterin Corinna Hein aus Mörfelden den Sieg und ein Preisgeld von 800 Euro und verwies mit einer hervorragenden Leistung die WM-Zweite Sandra Beck auf Rang zwei. Bei den Männern gab sich einmal mehr David Schnabel keine Blöße. Der sechsmalige Weltmeister aus Bad Soden zeigte Kunstradsport in höchster Perfektion und sicherte sich mit 206,54 Zählern verdient den Sieg vor Florian Blab aus Ailingen und Hang Cheong Wong aus Macau. „Ich habe schon nach der ersten Minute auf dem Rad gespürt, das ist es, das läuft heute. Daher bin ich einfach super zufrieden mit meiner Leistung“, freute sich der 27-jährige Schnabel.

> Presseinfo Zwei Weltrekorde und packende Radballspiele (PDF)
> Ergebnisse vom 17.12.2011 (PDF)